Wie fange ich an?

Immer wieder bekomme ich Mails von Leuten die mir seltsame Fragen stellen. "Brauche ich einen Stromregler bei Verbrennungsmotoren", "Wie lang muss der Rumpf sein" oder "Wie stark muss der Motor für ein langsam fliegendes Motorflugzeug sein".
Alle diese Fragen zeigen für mich: Hier ist ein Anfänger der keine Ahnung hat. Warum? Natürlich brauchen Verbrennungsmotoren nur ein Drosselservo keinen Regler, die Länge des Rumpfes ist normalerweise nicht ganz so wichtig und hängt von den Anforderungen ab und genau das gleiche gilt auch für den Motor.
Ich denke immer: Hier ist jemand, der mit dem Modellflug anfangen möchte, aber noch nicht einmal 100€ zusammenkratzen kann.

Und noch etwas. Das Hobby ist kompliziert. Ein Anfänger sieht das vieleicht gar nicht. Er sieht nur wie so ein cooler Typ mit Sonnenbrille sein Flugzeug zusammensteckt, raus wirft und dann das Modell rasend am Hang entlang zischen lässt und dabei noch ein paar Kunstflugfiguren macht. Dabei macht das Flugzeug ein Geräusch, dass man normalerweise nur bei Star Wars hört.
Cool, aber der Mensch fliegt sicher schon mehrere Jahre.

Die Kosten

Holz ist billig und ICH kann wirklich ein Modell für Eurobeträge bauen.
Ein Anfänger kann das aber nicht. Der kauft sich erst einmal Messer, Feilen, Schleifpapier, Holzleim, Epoxy, Glasfaser, Draht, Bügelfolie, Lötkolben, Lötzinn, Schrumpfschlauch, ...
Dazu kommen die Einbauten: Zwei Servos, Empfänger, Akku, Motor, Luftschraube und weitere Kleinteile. Ohne Sender werden kommen da locker 60€ zusammen. Gerne auch mal etwas mehr. Mit Sender werden es über 100.
Auf der anderen Seite stehen fast fertige Anfängermodelle für 60€, teilweise mit Elektronik. Die halten auch mal einen Absturz aus und die Anleitung gibt Hinweise zur Motorisierung. Bei solchen Preisen lohnt sich das selber Bauen nur für Leute die genauso viel Spaß am bauen, wie am fliegen haben.

Die Geschichte vom Anfänger

Hierzu mal eine Geschichte:
Schöner Tag, ich gehe vom Parkplatz hoch zum Hang und sehe schon von weitem eine Gruppe oben stehen. Jemand wirft dort mehrere Mal sein Flugzeug, aber jedes mal schmiert es nach links ab und schlägt nach fünf Metern ein.
Ich komme also hoch auf den Hang und schaue mir die Sache noch einmal an. Der Flieger aus Styropor steckt die Einschläge ganz gut weg, nur die Schnauze ist etwas verbeult.
Ich frage also, ob ich helfen kann. Als erstes fällt mir auf, das die Tragflächen schräg zusammen gesteckt sind. Aber (so wird mir erklärt) das muss so sein, weil der Flieger immer nach links abschmiert.
Also erst einmal schauen ob die Ruder richtig laufen. Siehe da, die Querruder laufen falsch herum, wenn Du also nach links steuerst geht es nach rechts. Jede Korrektur mach alles noch schlimmer.
Also erst einmal das korrigiert und dann die Tragflächen wieder gerade zusammengesteckt. Dann kurz geschaut ob der Schwerpunkt passt (er war ok) und dann gefragt, ob ich nicht mal einen kurzen Testflug machen soll.

Gesagt getan, etwas weiter hinter den Hang gelaufen, damit ich nach zehn Metern landen kann falls etwas nicht stimmt. Das musste ich aber nicht. Der Flieger ist ganz gut geflogen. Nach zwei Runden bin ich wieder gelandet.
Danach den Sender wieder zurück gegeben und gesagt, dass er nun auch nochmal eine Runde fliegen kann, aber Vorsicht: der Flieger reagiert etwas stark auf Höhenruder und irgendwas ist am Empfänger noch faul, also lieber nicht weit wegfliegen.
Die Runde hat dann auch gut funktioniert (Das Höhenruder war für einen Anfänger wirklich zu giftig. Da brauch man einiges an Fingerspitzen Gefühl).

Moral: Der Anfänger (nicht böse gemeint) hätte den Flieger noch hundert mal werfen können. Lieber erst einmal klein anfangen.

Wie richtig anfangen?

Am Wichtigsten ist jemanden zu haben, der helfen kann und den ersten Flieger einfliegen kann. Den Helfer findet man auf dem Modellflugplatz, im örtlichen Verein oder im örtlichen Hobby-laden.
Das erste Flugzeug sollte unbedingt einfach und robust sein. Es macht keinen Sinn, wenn man nach 5 Minuten fliegen wieder zwei Stunden reparieren muss. Solche Flugzeuge gibt es von vielen Anbietern und es kommen immer wieder neue hinzu. Wer sich nicht entscheiden kann, der kauft sich am Besten vorher noch eine Zeitschrift. Die haben immer Tests von neuen Flugzeugen und geben da auch Tipps zum Zusammenbau und Einstellen.

Aber ich will selber bauen!

Meine ganzen Ratschläge haben nichts gebracht. Es muss unbedingt ein eigenes Flugzeug sein. In diesem Fall ist meine Seite leider die falsche Addresse. Ich habe hier bisher keine Anfängertauglichen Baupläne und Holz ist wirklich nicht das richtige Material für so etwas. Hier www.stechflug.com gibt es verschiedene Baupläne und das benötigte Material.


Last updated August 22 2012